Home

Herzlich willkommen bei Antiquitäten Prinz. Sie finden bei uns ein sehenswertes Angebot an originalen Möbeln und Wohnacessoires des 17 – 19 Jahrhunderts (insbesondere aus der Barock- und Biedermeier Zeit). Darunter sind erlesene Einzelstücke aber auch zahlreiche seltene alpenländische Bauernmöbel.

Sie können gerne Gegenstände kontaktlos durch Click & Collect trotz COVID abholen. Wenn Sie dazu Fragen haben bitten wir Sie uns anzurufen.

Mit einem umfangreichen Angebot an Originalmöbeln auf über 400 Quadratmetern gehört das jetzt von Dr. Thomas Prinz und Mag. Anna-Csilla Prinz geführte Geschäft zu den beständigen Salzburger Institutionen seit nahezu 100 Jahren.

Aus unserer Atelierswerkstatt gibt es immer wieder aktuelle Kunsthandwerke hauptsächlich aus Zirbe, wie Zirbenkissen, Zirbensäckchen und Zirbenbrotkorb.

Wir würden uns sehr freuen Sie in unseren Ausstellungsräumen in der Stadt Salzburg – am Fuße der Festung Hohensalzburg – persönlich begrüßen zu dürfen.

Wir haben für Sie jeden Mittwoch von 16 – 18 Uhr, Freitag von 9 – 11 Uhr und jeden Samstag von 8 – 10 Uhr geöffnet. Des weiteren ist eine Besichtigung, jederzeit nach einer telefonischen Terminvereinbarung möglich.

Bauernmöbel, Bauernkästen kaufen, Bauernmöbel kaufen, Bauernkommode kaufen, Antiquitäten Salzburg, Antike Möbel Salzburg, Antiquitäten Österreich, Almgasse, Ankauf, Kauf, Kaufen, Verkauf, Verkaufen, Antike, Antiquitäten, Antiquitätenhandel, Antiquitätenankauf, Antiquitätenverkauf, Möbelankauf, Möbelverkauf, Land Salzburg Antiquitäten, Österreich Antiquitäten, Stadt Salzburg Antiquitäten, Bayern Möbel, Oberösterreich Möbel, Tirol Möbel, Barock, Festspiele Salzburg, Bauernmöbel, Bemalt, Biedermeier, Festspiele, geschnitzt, Handel, hochwertig, Josef, Josefinisch, Kleinmöbel, Möbel, hochwertige Möbel, Alte Möbel, Natur, Nonntal, Original, Österreich, Pinzgauer, politiert, Prinz, Salzburg, Schellack, Stadt, Thomas,

WohnacessoiresVerkauf, Vitrinen, Kommoden, Sesseln, Tische, Aufsatzkommoden, Truhen, Kastl, Antike Möbel, Kästen, Verlassenschaften, Renaissance, Tradition